Veranstaltungs­kalender

Regelmäßige Angebote

Aktuelles

 

Bei uns sind handgefertigte Komboskini  erhältlich!

Einzelpreis 12 €, ab zehn Komboskini reduziert sich der Preis auf 10 € (inkl. Versand). Die Komboskini sind bei uns nur mit schwarzer Schnur erhältlich.

 

In St. Martin praktizieren und lehren wir das Herzensgebet oder Jesusgebet nach Franz Jalics. Deswegen sind für uns die Komboloi bzw. Komboskini von besonderem Interesse. Die Schnur wird meist aus Seide oder Wolle hergestellt und besteht aus sehr komplizierten Knoten. Das Komboskini gehört zum Ordenshabit orthodoxer Mönche und Nonnen, die die Schnur erhalten, wenn sie ihre Gelübde ablegen. Die geschlossene Schnur symbolisiert das "immerwährende Gebet". Vor allem aber dient die Schnur, die auch von Laien benutzt wird, zum Zählen beim Jesusgebet. Traditionell hatte ein Komboskini 100 oder 50 Knoten. Inzwischen sind aber vor allem 33-knotige Schnüre beliebt, die man wie einen Armreif tragen kann. Die Zahl 33 steht für das Lebensalter Jesu. Traditionell sind die Schnüre schwarz, inzwischen werden sie aber auch in vielen Farben hergestellt. Dort, wo die beiden Enden der Knotenschnur sich treffen, befindet sich meist ein geknotetes Kreuz. Die Knoten werden häufig nach 10 (bei größeren Schnüren nach 25) Knoten durch eine farbige Perle unterbrochen. Die Schnur wird meist am linken Arm getragen und beim Gebet mit der linken Hand gehalten, während die rechte Hand "zählt".

Historisch geht die Gebetsschnur angeblich auf das frühe ägyptische Mönchtum unter Pachomius zurück, der seine Klöster wie Kasernen organisierte. Sie hatte damals 150 Knoten und sollte die Mönche, die häufig Analphabeten waren, bei der täglichen Rezitation aller 150 Psalmen unterstützen. Die Legende erzählt, der erste Wüstenvater, Antonius der Große, habe eine Lederschnur benutzt und für jedes Kyrie Eleison, das er betete, einen Knoten hinein gemacht. Aber der Teufel sei gekommen und hätte die Knoten immer wieder aufgelöst. Eine Vision der Gottesmutter habe dann Antonius gezeigt, wie er die Knoten kreuzförmig anfertigen könnte, so dass sie der Teufel nicht lösen konnte, weil er das Kreuz nicht zu überwinden vermag.

Bis heute besteht jeder Knoten an den Komboskini aus sieben kleinen Kreuzen, die äußerst kunstfertig immer wieder übereinander gebunden werden. In der russisch-orthodoxen Kirche kann das Stundengebet oder der Besuch der Liturgie durch die Rezitation einer bestimmten Anzahl von Jesusgebeten ersetzt werden. So kann das Stundengebet auch gehalten werden, wenn man auf die entsprechenden Bücher nicht zugreifen kann oder jemand nicht in der Lage ist, eine Gebetszeit zu verrichten. Die Gebetsschnur hilft in solchen Fällen, die Anzahl der Gebete zu zählen.

Generated with MOOJ Proforms Version 1.5
*Diese Felder werden mindestens benötigt um Ihre Angaben verarbeiten zu können.
Name *
Anschrift *
E-Mail *
Telefon
Bemerkungen

Jubiläums-Broschüre

Männerpfade-Hörbuch

Über uns

Anfang 2004 öffnete das Spirituelle Zentrum St. Martin seine Pforten. Die Evangelisch-Luthe­ri­sche Kirche in Bayern will damit mitten in der Groß­stadt in beschei­denem Rahmen eine Anlauf­stelle der spi­ri­tu­ellen Übung und Begeg­nung schaffen.

Weiterlesen

Unsere Adresse


www.stmartin-muenchen.de

Spirituelles Zentrum St. Martin

Arndtstraße 8 (Rgb.)

80469 München

Tel. 089 20244294

info@st­martin-muen­chen.de

So finden Sie zu uns